Archiv

Positivismus-Sternchen

- mood: fine -
- current gaming: diablo 2 / Lvl 91 Amazone -
- world talk xp: 65436 -
- music: Paul Potts -
- now reading:
Die Gelehrten der Scheibenwelt (Pratchett) 227/477 -
- project: get a job -

Schon wieder ein Weilchen her seit meinem letzten Eintrag, und dabei ist so viel passiert. Gute Dinge, Dinge, die in Bewegung geraten sind und die einem Mut und Lebensfreude bereiten.

Zuerst einmal, ich hab einen Job. Noch vor zwei Wochen konnte ich mir gar nicht vorstellen zu arbeiten, vor einer Woche wollte ich Zeitungen austragen, und morgen sitze ich als Disponentin in einer Taxizentrale. Wichtig war mir, daß es in dem Job nicht so viel Überwachung gibt. Meine letzten Jobs, da mußte man die Persönlichkeit vor der Arbeit am Empfang abgeben, und da ist das nicht so. Mir schaut nicht permanent jemand über die Schulter. Die Arbeit ist sehr leicht, ich bekomme wenigstens 7,20 Euro die Stunde, und ich bin nur Springer. Ich hab mir ausgerechnet, daß ich nur 4 Schichten im Monat arbeiten muß, um nicht nur meine Rechnungen problemlos zu bezahlen, sondern mir auch noch was Nettes zu kaufen oder Geld zurückzulegen. Es ist ein unglaublich gutes Gefühl. Nur weiß ich eben noch nicht, wie oft ich arbeiten darf. Aber 4 Schichten, das wird doch wohl drin sein? Und 4 Schichten werde ich auch emotional und seelisch und vom Streßfaktor her bewältigen können.

Ich hab Hancock gesehen. Ich fand den Film ziemlich nett. Nicht so nett, daß er mich vom Hocker gehauen hat, aber doch ziemlich nett. Will Smith wäre DAS Sexsymbol schlechthin für mich, wenn ich es schaffen würde, daß mich wirklich nur an einem Mann der Körper interessiert. Leider ist Smith ein bißchen Scientology-freundlich, und da hab ich es nicht so mit. Das schmälert auch mein Fangirl-Sein ziemlich. Ich meine, ihm macht das nix, aber für mich ist das bedauerlich... ich war doch noch nie Fangirl (: Danke jedenfalls an Heiko für die Einladung.

Das Buch über die Schulpraktischen Studien habe ich tatsächlich und vollständig durchgelesen und die wichtigen Seiten sind auch eingescannt. Das Praktikum kann also kommen. Es ist das erste Buch seit langem, das ich ganz gelesen habe, es geht also noch. Aber schwierig war es schon. Und jetzt bin ich wie man oben sieht zum Pratchett zurückgekehrt.

3 Kommentare 1.8.08 13:32, kommentieren

Blumen

 
 
Von meinem Freund, per Lieferservice. Weil er nicht weiß, wie er es mir sonst von dort aus sagen soll. ^^
 
Hach.

2 Kommentare 1.8.08 16:59, kommentieren

Diplomarbeit und Sport

- mood: fine -
- current gaming: diablo 2 / Lvl 91 Amazone -
- world talk xp: 65474 -
- music: Paul Potts -
- now reading:
Die Gelehrten der Scheibenwelt (Pratchett) 227/477 -
- training: (seit 01.08.08) 2 NW Runden, 180 Crunches, 10 min Power Ball -

- project: training -

Nachdem ich eine zweiwöchtige Pause in meinem Training eingelegt habe - dazu weiter unten mehr - hab ich es gestern wieder voll aufgenommen. Und es haben sich einige Änderungen ergeben. Ich habe festgestellt, daß meine Füße mir belastungstechnisch doch noch Grenzen setzen und daß ich es zwar schaffe, jeden Tag drei Stunden Nordic Walking zu machen, daß ich dann aber nix anderes mehr schaffe. Im Moment habe ich zwar die Zeit dazu, das wird sich aber sehr bald ändern. Also habe ich mein Laufpensum auf 2 Runden, das wäre eine Stunde (und zehn Minuten, der Strecke nach), reduziert, aber dafür auch andere Übungen ins Programm genommen, die auf andere Körperregionen abzielen. Dazu gehört Training mit dem Power Ball, den ich jetzt endlich richtig für die Arbeit an den Armmuskeln einzusetzen weiß, und dazu gehören auch Crunches. Da ich mit beidem erst neu anfange, hab ich es mir leicht gemacht: den Ball benutze ich zwischendurch, aber mindestens 5-10 Minuten täglich, und Crunches mache ich über den Tag verteilt in 10er-Schritten 200, aber mindestens in einem Zeitraum einer Stunde 100. Sonst bringt das ja nix. Beides soll noch gesteigert werden. Außerdem mag ich ab jetzt in meinen Blog reinschreiben, wieviel ich gemacht habe, das steht dann oben im Kopfteil. Da ich keine Auskünfte über mein Gewicht geben will, bis ich damit zufrieden bin, ist das eine Möglichkeit, meine Fortschritte anzuzeigen.

Die zweiwöchige Pause habe ich gemacht, weil ich Stefan, dem besten Freund meines besten Freundes, bei seiner Diplomarbeit geholfen habe. Der hatte ne Menge Pech damit, sodass ihm letztlich für eine achtzigseitige Arbeit nur ein Monat Zeit geblieben ist. Ich hab 35 Seiten für ihn verfaßt, aber leider ist er auch ein Schluri ohne Ende, und jetzt, wo mehr von ihm kommen -muß-, weil ich nunmal keine Ahnung von der Fachmaterie habe, bricht er ein. Er sollte seine Arbeit vor vier Tagen fertig haben, da hat er zwei Tage drangehängt, und dann hat er nochmal OHNE mich anzurufen noch zwei Tage drangehängt und heute sollte ich dann korrekturlesen. Ich hab nein gesagt, weil ich der Ansicht bin, daß er 45 Seiten nicht in 9 Tagen schaffen kann. Und ich wollte seine Arbeit ja nicht alleine für ihn machen. Danach war er ziemlich geknickt, aber ich kanns nicht ändern. Ich hab ihm noch eine Chance gegeben - wenn er mir in zwei Tagen was vernünftiges vorzeigt, und ein gutes Stück mehr als er heute hatte, wäge ich nochmal neu ab, ob es Sinn macht.

Das Problem ist, ich kenne solche Schwierigkeiten. Ich habe ein Jahr Therapie gebraucht, um halbwegs soweit auf die Reihe zu kommen, überhaupt mal damit anzufangen zu arbeiten. Aber mir ist nie eingefallen, meine Abschlußprüfungen derartig zu versemmeln, daß ich sie nicht mehr schaffen kann. Im Endeffekt hat Stefan die gleichen Probleme wie ich, nur hat er noch länger Verzögerungstaktik gemacht, größeres Pech gehabt als ich, und er ist ne Transuse was seinen Arbeitsrhythmus angeht. Umsonst war die Arbeit für mich nicht. Ich weiß, daß ich unter solchen Umständen meine Diplomarbeit noch schaffen würde.

Es war halt eine Phase vorgesehen, in der ich viel für ihn mache, damit er überhaupt reinkommt und Hoffnung bekommt, und dann sollte er viel machen, und am Ende sollte er den letzten Rest alleine schaffen um auch ein Erfolgserlebnis zu haben. Aber irgendwie nimmt er sich doppelt so viel Zeit wie er hat, um in die Gänge zu kommen. Dabei kann ich ihm leider nicht helfen.

3.8.08 18:54, kommentieren