Archiv

(RPG) Extrem-Bot-Veräppeling

Wirt streicht sich den Bart und verteilt dann ein wenig Geld...
Wirt: Sooo... damit Ihr mal wieder bei mir was zu trinken bestellt
Wirt schenkt den nicht eingeschlafenen Gästen (niemandem was, weil keiner wach ist...) 4 Gold, 5 Silber und 4 Kupfer.
Ilyes: Damn!
Ilyes: Das machst du mit Absicht. Oder?
Hannibal reibt sich die Wange und schaut sich verwegen um.
Hannibal: Sooo... damit du mal wieder mit mir in die Kiste steigst
Hannibal schenkt den eingeschlafenen Gästen (Ilyes) 2 Gold, 0 Silber und 7 Kupfer.
08:39 Hannibal erstarrt zu einer Statue (mwahahaha.)

1 Kommentar 5.4.08 09:01, kommentieren

Katzschatz

 

Das ist unser Hexenkater. Ein äußerst furchtsames kleines Bürschlein, das gucken kann, gucken, gucken. Ich hab noch nie so runde Augen bei einer Katze gesehen, vor allem, wenn er sagen will: Nee, ne? Das ist jetzt nicht wahr! Hier auf dem Bild ist er recht entspannt.

2 Kommentare 5.4.08 18:30, kommentieren

2008-04-08

- mood: heut ist der aaaaller-schööönste Taaaag! -
- current gaming: diablo 2 / Lvl 89 Amazone -
- world talk xp: 52811 -
- music: to die for (the birthday massacre) -
- now reading: Die Gelehrten der Scheibenwelt (Pratchett) 185/477 -

- project: es ist ein Arbeitsplan (: -

08.00 Schon aufstehen? Mwah. Aber ich hab heute wieder Therapie. Im Moment fühl ich mich zwar nicht so, als ob ich sie dringend nötig hätte... ich habe in der Tat irrational gute Laune. Andererseits, wenns eine manische Phase ist, hab ich die Therapie dringend nötig. Vielleicht wach ich ja später nochmal mit schlechterer Stimmung auf *g*.

09.22 Jetzt muß ich los. Um zehn muß ich da sein. Ich hab mich auf den letzten Drücker nochmal umentschieden und fahre doch mit dem Auto, weil ich versäumt habe einzuschätzen, wie lange ich mit der Bahn brauchen würde. Das heißt, ich komm dann über Mittag nochmal heim, was ich demnächst vermeiden will. Ich möchte dann lieber an der Uni bleiben, dort essen und die Zeit zum Lernen nutzen.

11.28 Ich bin wieder da. Die Sitzung ist ganz entspannt verlaufen, ich habe meine Mißerfolge erzählt und was sonst so passiert ist, im Endeffekt ist ja eigentlich alles beim Alten geblieben. Nur, daß ich mich heute nicht so gelähmt fühle wie sonst. Also hab ich mir gleich eine Hausaufgabe aufgegeben. Ich will ein Arbeitstagebuch führen, also was und wann und wie ich gemacht habe, und wovon ich mich hab ablenken oder unterbrechen lassen. Erstens bringt das ein bißchen Licht in meine Arbeitsmethodik, wenn denn überhaupt eine vorhanden ist, und in ihre Schwächen. Und zweitens ist das auch eine Übung der Arbeitsmethodik.

12.10 Nun habe ich meinen Tee genossen und das Mittagessen ist fertig. Ich hab mir ausnahmsweise mal schon früher was gemacht, auch wenn meine Eltern noch nicht da sind. Aber um 13 Uhr muß ich ja schon wieder los, da findet eine Vorlesung statt, von der ich letzte Woche gleich mal die erste Sitzung verpennt habe. Die wirklich wichtigen Dinge sollte ich aber wohl auch heute noch rauskriegen können.

16.33 Verflixt! Das hat wieder vorne und hinten nicht geklappt. Die Veranstaltung, die ich belegt habe, die gibts so irgendwie gar nicht. Obwohl ich die nicht alleine belegt hab - keine Ahnung ob die wegen Unterbesetzung ausfällt oder nicht, und das, was stattdessen stattfand, interessiert mich gar nicht. Keiner wußte Bescheid - und weil ich sowieso schon die letzte Sitzung verpaßt habe, hab ich mich entschieden, den Kurs später zu machen. Halb ist das doof. Aber andererseits auch nicht, denn ums Griechisch muß ich mich auch noch kümmern. Und jetzt? Jetzt les ich erstmal den Kommentar zu Ciceros Pro Milone, da muß ich heute noch ein Stück draus übersetzen.

17.04 Okay, das ist jetzt hingegen richtig toll: kaum hab ich die Einleitung fertig gelesen, sagt mir Patrick, daß er eine Stunde Zeit für mich hat, bevor er zum Pen & Paper tingelt. Normalerweise hätten wir uns heute überhaupt nicht gesehen. Also... ich bin dann mal, wenn auch nur virtuell, mit Schatz unterwegs (:

3 Kommentare 8.4.08 12:23, kommentieren