Archiv

she makes me write like that

Kennt ihr das? Beim Schreiben, ich meine beim Rollenspiel, manchmal auch wenn man Geschichten schreibt, dann verändert sich der Stil je nachdem, für wen man schreibt oder mit wem man spielt: 

Snow couldn't wait. She forgot her mittens. Es gab Spuren im Schnee. Vor der Schenke gab es viele, große, kleine, gar keine - denn das sind auch Spuren! die können wir nur nicht lesen. Elben hinterlassen im Schnee keine Spuren, die mehr als nur kaum erkenntlich sind. Dann weht der Wind darüber, pustet einmal, so - und dann sind sie nie hiergewesen, obwohl die Erde sich sicher ist. Es gehörten aber nicht alle Besucher der Schenke zu den Elben, eigentlich sogar die wenigsten, und Halbelben, Halbelfen, das ist ja nicht das gleiche. Die gentleman lady war kein Halbelf. Sie besaß Rosenohren, und, wenn man es genau nimmt, ist sie genau deswegen mit ihrer ganzen Person menschgemacht, weil sie immer Mensch hat sein wollen. Sie hat also ihre Spuren hinterlassen, und das zu einer Tageszeit, zu der sie langsam, ganz langsam, wach wird. Üblicherweise. Es war ja noch hell, und weil Ira solche Morgen kaum kannte, erschien dieser ihr ein bißchen verrückt. Nur ein ganz kleines bißchen. Ihre Spuren führten etwas fort vom Weg, um nicht zu sagen, in einem Neunzig-Grad-Winkel. Kantapper, kantapper in den Wald hinein, und wenn man erst einmal die Scheu vor den ersten Gebüschspalieren verloren hat, von denen jetzt die Zweige kratzten, dann tat sich dem Wandrer eine kleine Schneise auf, die rege benutzt wurde - denn dort ging es dem Wasser zu, und Melville schreibt in Moby Dick, daß es die Seele immer zum Wasser zieht. Moby Dick aber steckte in der Revisorinnen-Westentasche: in goldgerändertem, ledergefaßtem Dünndruck, nicht in Walbarten gebunden. Also war Ira folgerichtig zum Wasser gegangen, auch wenn es sich jetzt unter dem Eis befand, die Felsen am Ufer waren nicht die gleichen Felsen, die sie so gern besucht hat. Aber sie wären gut genug, um Steine springen zu lassen, Ira hatte Kiesel in der Hand und die Wärme an den kalten Stein verloren. She forgot her mittens. Daß sie ihn nicht hüpfen lassen konnte, schien sie nicht zu stören, das heißt, ein bißchen unvollendet wirkte sie schon, wie sie da am Ufer spazierte, dem Weg der Schenke zu bereits wieder entgegen.

1 Kommentar 3.1.08 15:56, kommentieren

13 years

Im Kreis lieben: eine Methode, nicht gefühlskalt zu werden, obwohl man nicht bei den Menschen ankommt.

Ich schreibe wieder und erfolgreich. Gut, ich bin noch nicht über 1.700 Wörter hinaus, aber die hab ich recht zügig fabriziert. Dafür, daß ich in den letzten 13 Jahren nicht eine brauchbare Seite verfaßt habe, ist das eine Produktionssteigerung ins Unendliche, und es macht Spaß. Natürlich waren diese 13 Jahre nicht für die Katz. In ihnen habe ich meinen Stil zu dem entwickelt, was er jetzt ist, und ich bin soweit zu sagen: ja, ich habe einen eigenen, ganz persönlichen Stil. Mehrere sogar, hehe. Und wer jetzt meint, das beißt sich schon wieder damit, seinen Stil gefestigt haben zu wollen, dem sei entgegnet: jein. Schließlich schreib ich meine Gesellschaftskritik nicht im Märchen-Stil, obwohl das sicher auch was hätte - aber nicht für diese Geschichte.

Außerdem sind da noch die zahllosen Ideen, die ich in der Zeit entwickelt habe. Umsonst? Nein. Aber wenn es ein Zeichen der Besserung ist, schreiben zu können, ich will so gerne schreiben.

4.1.08 23:31, kommentieren

No.

Und dann denke ich hin und wieder, da sind Menschen, die fühlen genauso wie ich. Und wollen so sehr, und ich will doch auch. Und ich denke, wir wollen dasselbe, dann denke ich schlimmer, ich denke: wir könnten uns zusammentun und die Im-Kreis-Sache beenden. Weil, dann bräuchten wir ihn nicht mehr. Wir können aber nicht, denn das zu können können sie nicht wollen, und Freundschaft klingt so hohl.

I should stop to ask. What would it be like, a life without a no...

no, I should stop thinking at all.

Bang.

9.1.08 23:14, kommentieren