Archiv

Normalität für Anfänger

- mood: normalized -
- current gaming: diablo 2 amazone lvl 76 -
- world talk xp: 34775 -
- project: portfolios (Uni) -

Eine kleine Pause hab ich gebraucht. Und vor allem Distanz zu den Menschen, die mit meiner Tiefphase unlösbar verbunden sind. Ich dachte ich käme ohne aus, denn vertrackt genug ist, man kann keinem böse Absicht unterstellen, und keiner ist von der Sorte, daß man leicht sagt: vergiss am besten, daß du kanntest. Manchmal würd ich aber gern vergessen. Vergessen, wie entstellt man manchmal durch seine eigenen Gefühle wird, und wie sehr diese Entstellung ein krankhafter Zug ist.

Jetzt ist es etwas leichter. Es geht mir immer noch nicht gut, aber genügend, um nicht mehr nur Schmerz und Verzweiflung hinaus zu schreien. Gut genug, um Dinge in die Hand zu nehmen, und davon möchte ich in viel leiseren Tönen jetzt erzählen.

Zuerst einmal war ich in der Uni erfolgreich. Zum ersten Mal nach Wochen habe ich eine positive Rückmeldung erhalten, und zwar in Geschichte - meine Bibliographie hat zu den besten gehört. Sie war sogar so gut, daß mein Seminarleiter nicht gemerkt hat, daß die Bibliographie nur am PC entstanden ist, ein Umstand, der ihm ansonsten bei allen anderen auffiel. Ich habe sehr wenige Formfehler drin, und er mußte sich darauf beschränken, meinen erklärenden Text in den Formulierungen zu kritisieren, weil nichts anderes da war, was großer Kritik bedurft hätte. Aber das geht mir oft so - immer wenn ich versuche, ganz genau zu werden in meinen Beschreibungen, verstehen mich die Leute nicht mehr. Keine Ahnung, woran das liegt, normalerweise benutze ich Schriftsprache wie Chirurgen ein Skalpell.

Außerdem hab ich meine alte Diablo2-Amazone gelöscht und neu angefangen, weil sie verskillt war. Innerhalb von 2 Tagen 45 Level gemacht, inzwischen ist sie wieder 78 und fast wieder in der alten Hochform. Ich liebe dieses Spiel!

Was mir auch etwas bedeutet, ist dieses neue Blog meiner lieben Jessi: Schattenzeit

Die Idee dazu ist ausnahmsweise mal nicht auf meinem Mist gewachsen, würde mir aber durchaus entsprechen - da werden hin und wieder neue und alte Werke von ihr hinterlegt, damit sie in den Weiten des Web nicht verloren gehen und sie eine Sammlung hat, die sie Freunden präsentieren kann, die danach fragen. Vielleicht darf ich auch bald mitmachen, ich hab nämlich ihre Sachen schon seit Jahren gesammelt und würde bisweilen auch was von ihr posten :D

Auch wunderschön ist, daß ich tatsächlich einige Angelegenheiten aus dem Alltag geregelt hab. Finanzielles, lange Aufgeschobenes und so weiter. Dinge, für die ich unnötig mehr Geld bezahlt habe als ich müßte, das gibts jetzt fast nicht mehr. Ganz fertig bin ich noch nicht.

Noch ein Highlight: ich kann endlich, endlich im Rollenspiel meinen Hauptcharakter in einer umfassenden, ausdauernden Storyline spielen, intensiver als jemals zuvor, mit Quests, mit den richtig großen Geschichten im Hintergrund - die stammen zumeist von mir, zugegeben, ich hatte ja lange Gelegenheit Miss Ira Miller auszuarbeiten. Sie ist über zehn Jahre alt. Und das geht mit ein- und derselben Spielpartnerin! Ich hab noch nie solch ein Interesse und so eine Ausdauer erlebt. Dazu kommt, daß ich, weil es sowieso zu dem Char paßt, eine ältere Episode seiner Geschichte mit einer männlichen Version spiele, was weder der Geschichte noch dem Char Abbruch tut und ein besonderes Bonbon für genau die Mitspielerin ist, der ich verdanke, daß ich das Gefühl bekommen habe, daß Ira am Ende doch ein sehr gelungener, begehrter Char ist. Sozusagen einer meiner besten. Bis dahin war ich immer von dem unguten Beigeschmack geleitet, daß ohnehin nur meine männlichen Charaktere Anklang finden... daß Ira nun auch als Kerl existiert, hat damit allerdings gar nichts zu tun. Ihr Charakter ist identisch, lediglich einige Eigenschaften des Charakters treten stärker auf beim Mann.

Und ich glaube, das reicht für den Anfang - für einen Einstieg in die Normalität, den ich wieder und wieder versuchen werde, bis ichs schaffe oder aufzugeben gezwungen bin.

1 Kommentar 8.12.07 22:36, kommentieren

current reading

- mood: blue -
- current gaming: diablo 2 amazone lvl 78 -
- world talk xp: 35473 -
- project: Rezension: Radkau, Zeitalter der Nervosität (Uni) -

Heute hab ich mir mal die Bände zusammengesucht, die ich in diesem Semester lesen soll, besser gesagt, ich hab es bei zwei Fächern belassen und bin allein damit auf knapp 5000 Seiten gekommen! Und das mir, die solche Schwierigkeiten damit hat, konzentriert zu lesen. Das ist schon beängstigend. SEHR beängstigend.

1 Kommentar 9.12.07 23:38, kommentieren

sometimes

- mood: slipped -
- current gaming: diablo 2 amazone lvl 80 -
- world talk xp: 35473 -
- project: Rezension: Radkau, Zeitalter der Nervosität (Uni) -

Und manchmal fühl ich mich, als würde zwar alles immer besser werden, aber nie gut. Vor allem dann, wenn ich sehe, daß der Platz, den ich bei Menschen hatte, von anderen besetzt wird, weil ich selbst nicht konnte.

11.12.07 02:23, kommentieren